Geldspritze für Vereine
DAGA verteilte Zuwendungen an Verbände und Organisationen
 


„Das Christkind der Region“, der Deutsch-Amerikanische-Gemeinsame Ausschuß (DAGA,) schüttete mit der Weihnachtswohlfahrtsaktion sein Füllhorn an Grafenwöhrer Vereine und Institutionen aus. Vertreter von 25 Vereinen und Verbänden konnte der Deutsche Präsident Fred Arnold, ihm zur Seite -und erstmals wieder offiziell im Amt- der zweite Vorsitzende des DAGA, Bürgermeister Helmuth Wächter sowie DAGA-Volksfestbauftragter Hermann Marherr zur Spendenübergabe in der Stadthalle begrüßen. Fred Arnold hob bei seiner Begrüßung die Gemeinnützigkeit des DAGA heraus. 70.000 Mark können in diesem Jahr als Reinerlös des Deutsch-Amerikanischen Volksfestes für wohltätige Zwecke verteilt werden. Gutes Wetter, viele ehrenamtliche Helfer und rund 41.000 zahlende Besucher haben zum Erfolg des Volksfestes beigetragen, der Erlös komme nun den Menschen in den Gemeinden rund um den Übungsplatz zugute, so Fred Arnold. Zuwendungen des DAGA durften in Empfang nehmen: der Stadtjugendring; die Betreiber der Kinderspielplätze Bahnhofsiedlung, Rosenhof, Wolfgangsiedlung, Gmünd (TSV und Feuerwehr), Hütten und Leitenbühl; der Musikverein Klingende Töne; die Musikschule Pressath-Grafenwöhr; die Hauptschule und Grundschule; die Schulvorbereitende Einrichtung; die Volkstanzfreunde Hütten; die KAB Hütten; das BRK; die Pfadfinder (weiblich und männlich); der kath. Kinderchor Hütten; die SG TUS-DJK; der Elternbeirat der Grund- und Hauptschule sowie der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr. Der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Rosenhof, zweiter Bürgermeister Udo Greim dankte auch im Namen von Stadtverbandsvorsitzenden Gerhard Mark den Verantwortlichen des DAGA. Zum Wohle der Allgemeinheit sei bei der Unterstützung der Vereine jede Mark gut angelegt.



webmaster@online-infos.de