DAGA - „Größter Samariter der Region“



Das Deutsch-Amerikanische Volksfest sorgt seit über 40 Jahren für doppelte Freude in der Region. Auf dem riesigen, neuen Festplatz war für jeden der 40.000 zahlenden Besucher etwas geboten. Den Erlös verteilen die Mitarbeiter an Bedürftige und caritative Einrichtung. Der Gesamterlös kommt zu gleichen Teilen den deutschen und amerikanischen Bürgern zugute.

DAGA-Präsident Fred Arnold und Schatzmeister Toni Dürr überreichten zum Auftakt der Wohlfahrtsaktion an Bürgermeister Helmuth Wächter sechzig Lebensmittelpakete für Bedürftige in der Stadt Grafenwöhr.

65.000 Mark wurden in diesem Jahr für Kindergärten, Bedürftige und caritative Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Etwa die Hälfte dieses Betrags wird für 600 Lebensmittelpakete im Wert von etwa 55 bis 60 Mark für minderbemittelte Bürger der Übungsplatzrandgemeinden und der Nachbarlandkreise verwendet. Durch die Verbindung mit den Sozialämtern und den Kommunen ist die Gewähr gegeben, daß nur die wirklich Berechtigten berücksichtigt werden, bemerkte der DAGA-Präsident.

Arnold zeigte sich erfreut, daß durch die gute Kalkulation trotz mancher Verteuerung wieder ein stattlicher Gewinn erwirtschaftet werden konnte. Neben den zahlreichen Besuchern gelte vor allem den ehrenamtlichen Helfern auf deutscher und amerikanischer Seite Dank für ihr Engagement. Eine Million Mark konnten während seiner Amtszeit bereits für gemeinnützige Zwecke ausgeschüttet werden. Aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen war die Veranstaltung des „größten Festes der Region“, wie es von Staatsekretärin Marianne Deml bezeichnet wurde, bis zuletzt fraglich. Arnold bedankte sich bei den Verantwortlichen der US-Armee, die einen neuen Festplatz gebaut, Parkplätze und Zufahrten geschaffen haben. Die kritische Verkehrssituation in der Stadt wurde durch die eigene Zufahrt beim Gründerzentrum entzerrt. Bürgermeister Helmuth Wächter bezeichnete den Deutsch-Amerikanischen-Gemeinsamen Ausschuß als größten Samariter der Region. „Es gäbe auch bei uns noch genügend Bürger, die sich über ein Lebensmittelpaket riesig freuen. Viele warten bereits darauf“. Wächter gab bekannt, daß im nächsten Jahr das 90-jährige Bestehen des Truppenübungsplatzes gefeiert wird. An den Veranstaltungen beteiligt sich neben der Stadt, US-Armee, Bundeswehr, Bundesforstamt auch der Deutsch-Amerikanische Ausschuß.

 

 


webmaster@online-infos.de