Segelflieger 1999 weiter im Aufwind


Die sehr erfolgreiche Saison 1999 ist für die Grafenwöhrer Segelflieger zu Ende.
Es gilt das Jahr der Rekorde in der Vereinsausbildung zu feiern. Noch nie zuvor, gab es in einer Saison so viele neue Flugscheininhaber sowie 1. Alleinflüge von Flugschülern. So kann folgenden Mitgliedern zur bestandenen praktischen Prüfung gratuliert werden: Susanne Götz aus Weiden, Stefan Benedikt aus Gilching (beide Segelflugschein) sowie Stefan Döhrling aus Krummennaab (Motorseglerschein).

Die ersten Alleinflüge auf dem Weg zum Segelflugschein absolvierten erfolgreich: Benjamin Neumann aus Grafenwöhr, Max Lang aus Kemnath, Eveline Schleyer aus Erbendorf und Thomas Stabla aus Trabitz. Letzerer hat Mitte Juli die Ausbildung begonnen und konnte bereits im Oktober zum ersten Mal allein mit dem Blanik an der Winde starten. Dies alles fand auf dem Heimatflugplatz der Grafenwöhrer Segelflieger in Erbendorf statt
.
Das bestens ausgebaute Segelfluggelände bietet ideale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Vereinsflugbetrieb und damit auch für die Ausbildung neuer junger Piloten und vor allem auch Pilotinnen. Die gut funktionierende Flugsportgemeinschaft mit dem Aero Club Erbendorf bringt für beide Vereine Vorteile, was in der zurückliegenden Saison durch neue Rekordzahlen bei den Flugbewegungen zum Ausdruck kommt.

Die 7 Grafenwöhrer Vereinsflugzeuge starteten 1999 insgesamt 1555 mal bei einer Gesamtflugzeit von 589 Flugstunden. Den Vogel abgeschlossen hat dabei der Schulungsdoppelsitzer Blanik. Die absolvierten 533 Flüge bei 93 Flugstunden spiegeln die aktive Vereinsausbildung wieder. Insgesamt wurden im Segelflug 631 Starts bei 337 Flugstunden durchgeführt. Der kostengünstigere Windenschlepp steht mit 446 Schlepps gegenüber 185 Flugzeug Schleppstarts zu Buche. Unsere Wettbewerbsteilnehmer Thomas Kamm und Marc Fuchs vertraten die Vereinsfarben erfolgreich bei der in Schwandorf durchgeführten Regional Meisterschaft der „Club Klasse“.

Der Motorsegler bringt 434 Starts mit 164 Flugstunden, auch ein Rekord, in die Statistik ein. Die Motormaschine soll nicht unerwähnt bleiben. Schon etwas betagt, aber zuverlässig im Einsatz flog sie 490 mal mit 88 Flugstunden. Dies alles erfolgte Dank der guten Ausbildung und der Disziplin der Piloten in einem störungs- und unfallfreien Flugbetrieb. Das Jahr 2000 bedeutet für den Grafenwöhrer Traditionsverein das 70jährige Vereinsjubiläum. Wie dem Veranstaltungskalender der Stadt Grafenwöhr zu entnehmen ist, findet dazu am 17./18. Juni 2000 das Fliegerfest am Kastenhaus in Grafenwöhr statt.

Als besonderer Höhepunkt findet an diesem Wochenende ein Konzert statt. Der Fliegerkamerad Klaus Linkel, ein geborener Erbendorfer, dirigiert 18 Streicher des „Tschechischen Kammer Orchesters Budweis“. Der studierte Musiker und Hobbypilot, ausgebildet von den Grafenwöhrer Fluglehrern, hat schon genaue Vorstellungen vom 2 stündigen Programm. Es ist dies nicht seine erste Veranstaltung dieser Art, Erfolg garantiert. Jetzt muss an diesem Wochenende im Juni nur noch ein günstiger Termin gefunden werden, weil parallel die Fussball Europa Meisterschaft stattfindet.

 

 


webmaster@online-infos.de