www.grafenwoehr.trainingareabook.com
   
Home
  Archiv 2019
  Archiv 2018
  Archiv 2017
  Archiv 2016
  Archiv 2015
  Archiv 2014
  Archiv 2013
  Archiv 2012
  Archiv 2011
  Archiv 2010
  Archiv 2009
  Archiv 2008
  Archiv 2004
  Archiv 2003
  Archiv 2002
  Archiv 2001
  Archiv 2000
  Archiv 1999
  Archiv 1998
  Archiv 1997
Klaus Beier erhält das Große Verdienstkreuz in Gold

v.l.n.r: Kreisvorsitzender Richard Hofmann, 1. Vorstand Josef Zeitler und stellvertretender Vorstand Klaus Beier.

Höhepunkt der Jahreshauptversammlung des Soldaten-, Reservisten- und Kameradschaftsbundes 1881 Grafenwöhr am 17. Februar im Hotel Böhm war die Auszeichnung des stellvertretenden Vorsitzenden Klaus Beier mit dem Großen Verdienstkreuz in Gold, einer der höchsten Auszeichnungen, die der Bayerische Soldatenbund 1874 zu vergeben hat. Kreisvorsitzender Richard Hofmann aus Vorbach und 1. Vorstand Josef Zeitler überreichten ihm die Auszeichnung und die dazugehörige Urkunde. Beier ist damit der fünfte Träger dieser Auszeichnung in der Kameradschaft. Das langjährige Vorstandsmitglied wurde damit für sein aktives Wirken zum Wohle des Vereins ausgezeichnet. Klaus Beier war lange Jahre im Festausschuß sowie als Festwirt aktiv. Nach berufsbedingter Pause übt er seit 25. März 2001 wieder das Amt des stellvertretenden Vorstandes aus.

Zu Beginn der Veranstaltung konnte Josef Zeitler neben den Mitgliedern besonders 1. Bürgermeister Helmuth Wächter, Kreisvorsitzenden Richard Hofmann und Ehrenvorsitzenden Rudolf Friedrich begrüßen, der extra aus Nürnberg angereist war.

Im Anschluß an eine Gedenkminute für die sieben im Berichtszeitraum verstorbenen Mitglieder - stellvertretend für alle sei hier Ehrenmitglied Josef Summer erwähnt - würdigte 1. Bürgermeister Helmuth Wächter in seinem Grußwort die großartigen Leistungen des Vereins. Besonders das 120jährige Jubiläum mit den beiden Freiluftkonzerten des Heeresmusikkorps 4 aus Regensburg und der „blauen Jungs“ vom Marinemusikkorps Ostsee aus Kiel. Seine Enttäuschung über die mangelhafte Teilnahme der örtlichen Vereine brachte Wächter bereits in der Sitzung des Stadtverbandes zum Ausdruck.

Hauptkassier Helmut Amschler bezifferte den aktuellen Mitgliederstand auf 183.

Einstimmig beschloß die Versammlung die Erhöhung des Mitgliedsbeitrages zum 1. Januar 2002 von 24 DM auf 15 EURO für Erwachsene und aktive Soldatinnen der Bundeswehr. Für Kinder, Jugendliche und Frauen werden künftig acht EURO anstatt 12 DM erhoben.

Zahl der aktiven Mitglieder sinkt
Vorsitzender Josef Zeitler beleuchtete in seinem Rechenschaftsbericht eingehend die Aktivitäten im zurückliegenden Jahr. Höhepunkt war das 120jährige Grün-dungsjubiläum, das würdig begangen wurde. Er bedauerte, dass sich besonders im letzten Jahr gezeigt hatte, dass die Zahl der Teilnehmer bei Festzügen und Beerdigungen stetig zurückgeht.

Wichtige Änderungen in den Statuten
Kreisvorsitzender Hofmann überbrachte die Grüße des Landes- und Kreisverbandes. Das Rahmenprogramm des 120jährigen Jubiläums bezeichnete er als Schmankerl. In eigener Sache wies Hofmann auf das 80jährige Jubiläum mit Fahnenweihe in Vorbach am 6. und 7. Juli 2002 hin.