www.grafenwoehr.trainingareabook.com
   
Home
  Archiv 2019
  Archiv 2018
  Archiv 2017
  Archiv 2016
  Archiv 2015
  Archiv 2014
  Archiv 2013
  Archiv 2012
  Archiv 2011
  Archiv 2010
  Archiv 2009
  Archiv 2008
  Archiv 2004
  Archiv 2003
  Archiv 2002
  Archiv 2001
  Archiv 2000
  Archiv 1999
  Archiv 1998
  Archiv 1997
Segelflugverein weiter im Aufwind
Fliegerfest 2002 mit Konzert „Feuerwerk der Klassik“

Das neue Segelflugzeug ASK21 wird für den Transport nach Südfrankreich in den Hänger verladen. Die Piloten Marc Fuchs und Manfred Witt verbrachten dort Ende März bei besten Segelflugbedingungen einen sehr schönen Fliegerurlaub. Der Segelflugverein sucht für diesen neuen Hänger einen Werbepartner. Welche Firma möchte die aktive Jugendarbeit des Vereines unterstützen und diesen Hänger als fahrbare Werbefläche anmieten. Bei Interesse ist Näheres zu erfahren beim 1.Vors.des Sfv Gerhard Döhrling , Tel. 09682/91320 oder 0171 5269285 oder doehrling@t-online.de

Die Mitglieder des Segelflugvereines 1930 Grafenwöhr e.V. trafen sich am 1. März 2002 zur Jahreshauptversammlung im Fliegerheim im Markwinkel. Der besondere Gruß galt dabei den Ehrenmitgliedern Rudolf Albrecht und Martin Hössl sowie den „Flugsportsenioren“ Theo Summer, Heinz Döhrling und Adolf Kamm. Die Flugsportler freuten sich den 1. Bürgermeister Helmuth Wächter trotz seines vor der Kommunalwahl vollen Terminkalenders in ihrem Kreis begrüssen zu können.

Der Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden umfasste viele Höhen aber auch einige Tiefen eines bewegten Vereinsjahres. Das herausragende Ereignis war natürlich nach über einjähriger Wartezeit das Eintreffen des neuen Segelflugzeuges ASK21. Der neue Doppelsitzer konnte Ende Juni vom Werk der Fa. Schleicher in Poppenhausen/Rhön abgeholt werden. Die Finanzierung dieser teuersten Investition für ein Segelflugzeug kann als voller Erfolg bezeichnet werden Der Vorsitzende dankte nochmals allen Spendern und den Sponsoren sehr herzlich. Viele aktive Mitglieder, mehrere Förderer des Vereins sowie die Stadt Grafenwöhr und einige weitere Sponsoren brachten den Grossteil der Kaufsumme auf. Der Verkauf eines einsitzigen Seglers nach Ungarn sowie ein natürlich verbleibender, aber überschaubarer, Schuldenstand machten den Kauf bei einer Kaufsumme von 135 000.- DM letztendlich möglich. Im Rahmen des Fliegerfestes in Grafenwöhr wurde die ASK21 im Juli 2001 dann anlässlich eines Gottesdienstes im Hof des historischen Kastenhauses auf den Namen „Edith“ getauft. Als Taufpatin konnte Edith Deyerling , Enkelin des Ehrenvorsitzenden Paul Deyerling , gewonnen werden. Im Rahmen des „Tag des Luftsportes“ , einer bayernweiten Werbeaktion aller Vereine für den Flugsport in Bayern, konnten die interessierten Besucher das neue Segelflugzeug am Samstag und Sonntag ausführlich in Augenschein nehmen.

Die Euphorie um den neuen Segler erlitt einen Dämpfer als durch eine Unachtsamkeit beim Zurückfahren mit der Startwinde ein Flügel erheblich beschädigt wurde. Die fachmännische Reparatur bei der Fa. Eichelsdörfer in Bamberg bedeutete zusätzliche Kosten aber vor allem einen sechswöchigen Ausfall. Nicht zuletzt dieser Vorfall und die daraus entstandenen Meinungsverschiedenheiten im Verein brachten im Herbst dann zwei Veränderungen in der Vorstandschaft. Der 2. Vorsitzende Wolfgang Specht sowie der im Frühjahr neu gewählte Vereinskassier Thomas Kamm erklärten ihren Rücktritt. Der Verein konnte die frei gewordenen Positionen mit Manfred Witt und Werner Drescher schnell und unbürokratisch bis zur nächsten Wahl im Frühjahr 2003 kommisarisch besetzen.

Der gesamte Vereinsflugbetrieb der Saison 2001 verlief absolut störungsfrei. Die insgesamt sieben vereinseigenen Flugzeuge starteten insgesamt 1136 Mal bei einer Gesamtflugzeit von 463 Stunden. Der reine Segelflug betrug 395 Starts und 275 Stunden.

Das herausragende fliegerische Ereignis war natürlich das Erreichen der „Bayerischen Meisterschaft in der Doppelsitzerklasse“ bei der sogenannten „Dezentralen Meisterschaft im Streckensegelflug“ . Vorstandsmitglied Hans Stock aus Eschenbach und Ausbildungsleiter Werner Drescher wurden nach dem punktbesten Flug über 600 km Distanz Sieger in der Einzelwertung. Mit den Piloten Hans Fischer und Gerhard Döhrling sowie Gerd und Karl Ziegler aus Tirschenreuth konnte zugleich der Mannschaftstitel erreicht werden. Diese gemeinsam, mit dem privaten Segelflugzeug von Hans Stock, erflogene Meisterschaft ist der beste Beweis für die sehr gut funktionierende Flugsportgemeinschaft der beiden Vereine Aero Club Erbendorf und des Segelflugvereines Grafenwöhr.

Der Vereinsflugbetrieb auf dem sehr gut ausgebauten Segelfluggelände Erbendorf-Schweißlohe bietet alle Möglichkeiten den Streckensegelflug weiter erfolgreich auszuüben. In der Saison 2002 soll dem Pilotennachwuchs bzw. den Flugscheinneulingen mit der neuen ASK21 die Überlandfliegerei näher gebracht werden.

Der Grafenwöhrer Segelflugverein möchte bereits heute alle Interessierte auffordern ( Mindestalter 14 Jahre) beim diesjährigen „Schnupperfliegen“ in den Pfingstferien auf dem Segelfluggelände in Erbendorf mitzumachen. Der genaue Termin wird in der Tagespresse rechtzeitig bekanntgegeben. Erfahrene Fluglehrer zeigen dabei praktisch und theoretisch den Weg zur Privatpilotenlizenz auf. Wegen der notwendigen Planung dieser Veranstaltung sollten sich die Teilnehmer telefonisch beim 1.Vors. Gerhard Döhrling unter der Telefonnummer 09682/91320 anmelden.

Erfreulicherweise gibt es neben Markus Hofmann mit Benedikt Bauer bereits den nächsten Jugendlichen aus Grafenwöhr, der dieses schöne Hobby des Segelfliegens in dieser Saison erlernen möchte. Wer möchte mit einsteigen ?

Für das diesjährige Fliegerfest im Juni freut sich der Segelflugverein wieder ein musikalisches Highlight ankündigen zu können. „Feuerwerk der Klassik“ heisst das Motto des klassischen Konzertes unter der musikalischen Leitung von Fliegerkameraden Klaus Linkel. Der Erfolg beim Konzert im Jahr 2000 macht den Verantwortlichen des Segelflugvereines Mut hier weiter zu machen . Dazu aber folgender wichtiger Hinweis. Wegen Terminüberschneidung muss das Konzert mit der Tschechischen Kammerphilharmonie Prag von Samstag, 22. 8. auf Sonntag den 23.8 2002 19.00 Uhr verschoben werden . Zu diesem musikalischen Ereignis ergeht bereits heute herzlichste Einladung.