Gesangsunterricht neu im Angebot

Wieder rund 140 Grafenwöhrer Kinder an der Musikschule Pressath/Grafenwöhr

 

 

Seit Mitte September ist das Jugendheim wieder mit Musikklängen erfüllt, wenn die Schüler und Schülerinnen an der Musikschule Pressath/Grafenwöhr in 65 Unterrichtsstunden wöchentlich an ihren Instrumenten weitergebildet werden. Zehn Lehrkräfte bemühen sich alleine in Grafenwöhr, um den Großteil der wieder rund 140 Musikschüler an der Musikschule vor Ort zu unterrichten.

Wieder mit dabei ist die musikalische Früherziehung, die in drei Gruppen von Judith Rühl übernommen wird. Jeden Montag von 13.30 bis 16.30 Uhr sind die 23 Kinder mit Begeisterung bei der Sache. Als Volltreffer erwies sich der erstmals angebotene Kinderchor mit Gesangsausbildung bei Robert L. Schneider. Diese Gruppe trifft sich jeweils am Donnerstag von 16.45 Uhr bis 17.45 Uhr und erfährt wöchentlich mehr Zulauf. Mit Schneider besitzt die Musikschule einen versierten Gesangslehrer, der bereits an etlichen deutschen und amerikanischen Opernhäusern wirkte und etliche Auszeichnungen erhielt.

Bekannt ist er vor allem durch seinen Umgang mit den Kindern. Schneider plant neben dem wöchentlichen Unterricht auch öffentliche Auftritte. Interessant ist dieses Angebot allemal, da es für Kinder, die bereits ein Instrument an der Musikschule erlernen, kostenlos ist. Kinder, die nicht an der Musikschule sind, müssen monatlich 25 Mark bezahlen.

Von großem Vorteil an der Musikschule sind auch die Möglichkeiten, in Gruppen mitspielen zu können. So in der Blaskapelle unter Leitung von Benno Englhart, die Nachwuchskapelle und die Blechbläser-Ensembles betreut Wolfram Brüggemann, die Holzbläser-Ensembles obliegen Georg Obermeier und Jouli Smirnov. Ferner sind im Angebot:
Akkordeonorchester (Bernhard Kneidl), Gitarrenorchester (Mario Liebig), Kombo (Günther Hagn), Blockflöten-Ensemble (Ulrike Dziwinski) sowie die Volksmusikgruppe (Gerhard Egerer und Gerda Specht).

 


webmaster@online-infos.de